Würzburg: Knapp 30.000 Briefwahlunterlagen angefordert

Würzburg: Knapp 30.000 Briefwahlunterlagen angefordert

In knapp zwei Wochen wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Auch rund 100.000 Bürger aus Würzburg sind aufgefordert ihre Stimme abzugeben. Knapp ein Drittel der Wahlberechtigten hat bei der Stadt bis Montag bereits seine Briefwahlunterlagen angefordert. Bis Freitag vor der Bundestagswahl können diese Unterlagen allerspätestens noch beantragt werden. Wer Interesse an Briefwahl hat, kann sich seinen Wahlzettel persönlich im Rathaus abholen, oder schriftlich per Post, Email oder online über den Bürgerservice der Stadt beantragen.

Bei der letzten Bundestagswahl 2013 stimmten 27.624 Würzburger per Briefwahl ab. Einige mehr hatten sie vorab auch noch beantragt.

Beim Bürgerentscheid über den Kardinal-Faulhaberplatz im Juli kamen nahezu alle der 47.000 Stimmen per Briefwahl. Damals wurden aber auch die Briefwahlunterlagen automatisch mit dem Abstimmungsbescheid versandt. (11.09.17 - 15:53 Uhr, Foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM)_pixelio.de)

Zurück zur News-Übersicht